Das 3-tägige Etappenrennen für Jedermann-Radsportler wirft ein paar Tage vor dem Event seine großen Schatten voraus. Der RiderMan in Bad Dürrheim findet am kommenden Wochenende bereits zum 20. Mal statt und die Macher der veranstaltenden Sauser Event GmbH haben sich einiges einfallen lassen und nochmals eine ganze Schippe auf den ohnehin bereits hohen Organisationsstandard drauf gepackt.

Ein 3-tägiger Livestream ist dabei die herausragende Innovation bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung. Mehrere Kameras auf Motorrädern und im Zielbereich, zwei Moderatoren, eine 16 Quadratmeter große LED-Leinwand im Zielbereich und insgesamt über 10 Stunden Live Streaming ins Internet sind die spektakulären Rahmendaten für diese aufwendige Produktion. Am Freitag, 20. September ab 17:00 Uhr startet die Liveübertragung erstmals auf der RiderMan Facebookseite und auf der offiziellen Homepage www.riderman.de. Am Samstag und Sonntag geht die Übertragung jeweils kurz vor dem Start des Straßenrennens los.

Außerdem findet im Rahmen des RiderMan erstmals der Family Ride der Schwenninger Krankenkasse statt. Der Startschuss fällt am Sonntag um 11.15 Uhr und führt über einen 24,5 Kilometer langen Rundkurs, der auch wahlweise auf 20,5 Kilometer abgekürzt werden kann. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich nicht um ein Rennen, sondern es geht vor allem darum, Spaß zu haben und in Bewegung zu bleiben. Gestartet werden kann mit normalen Fahrrädern ebenso wie mit dem E-Bike, Mountainbike oder Tandem.

Auch der Heuer-Cup ist neu im Programm und erstmals, quasi als Pilotprojekt, in den etablierten RiderMan integriert. Die Rennserie bieten den Lizenzfahren und den Nachwuchsklassen die Möglichkeit, sich bei einem Straßenrennen auf einem großen Rundkurs zu messen und zu präsentieren. Diese Art der Veranstaltungen sind in den vergangenen Jahren deutschlandweit immer rarer geworden

Wie bereits in den vergangenen Jahren fließt das Ergebnis der RiderMan-Gesamtwertung erneut in die Rangliste des German Cycling Cups ein, Deutschlands größter Rennradserie für Hobbyfahrer. Den Auftakt bildet am Freitag wieder das Einzelzeitfahren „Chasing Cancellara“ über 16 Kilometer auf welligem Terrain. Die zweite Etappe führt die Teilnehmer über eine hügelige und abwechslungsreiche Strecke mit 121 Kilometern. Zum Abschluss am Sonntag geht es über 99 Kilometer über das abwechslungsreiche Terrain der Baar mit einem Abstecher in die Wutachschlucht.

Und als weitere Highlights und Neuerung laden die Stadtjugendpflege Bad Dürrheim sowie der Förderverein Parasolhotel zum „Inklusiven Familienevent“ ein. Dabei haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich selbst auszuprobieren, sich zu überwinden, Barrieren zu brechen und Spaß zu haben. So sind das ganze Wochenende Angebote von Kegeln, über den Hindernisparcours bis zum Familien Jedermann-Radrennen im Programm. Am Sonntag gibt es um 11:15 Uhr als großes Finale den Start zum „Inklusiven Radrennen“. Mitfahren darf auf dem zwei oder einen Kilometer langen Rundkurs alles was Räder hat. Die Teilnahme ist kostenlos. Rollstühle stehen zur Verfügung, Toilettencontainer werden am Jugendhaus Bohrturm bereitgestellt. Behinderte können die sanitären Anlagen in der Salinensporthalle nützen. Gruppen oder Mannschaften sollten sich im Vorfeld per E-Mail bei christoph.lauer@bad-duerrheim.de anmelden.

Die Veranstalter rechnen für das gesamte Wochenende mit etwa 1200 Teilnehmern sowie 2500 Einzelstarts. Die aktuell erstklassige Wetterprognose wird ihren Teil dazu beitragen, da Nachmeldungen für alle Wettbewerbe noch vor Ort möglich sind.